Integration von Bootstrap-Tools in ein WordPress-Theme

Achtung: Wenn beim Einfügen der Änderung irgendein Zeichen verloren geht, dass einen Syntax-Fehler auslöst, funktioniert WordPress nicht mehr!
Daher sollten Sie vorsichtshalber eine BackUp-Datei von “functions.php” lokal abspeichern, die Sie dann notfalls wieder ins Verzeichnis “wp-content/themes/<IhrTheme>/ abspeichern können.
Danach gehen Sie vor wie folgt:

Zunächst laden Sie sich die aktuelle Bootstrap-Version herunter (hier: 3.3.7.) und kopieren die Dateien „bootstrap.min.css“ und „bootstrap.min.js“ in das
Verzeichnis, wo Ihr WordPress-Theme steht, z.B. ../wp-content/themes/<IhrTheme> – am besten in ein aussagekräftiges Unterverzeichnis, wie z.B. „/bootstrap/css“
und „/bootstrap/js“.
Anschließend gehen Sie im Dashboard zu „Design -> Editor“ und rufen die Datei „functions.php“ unter Theme-Funktionen“ auf. In dem Bereich, wo bereits Funktionen mit dem Namen “wp_enqueue_script” oder “wp_enqueue_style” aufgeführt sind, ergänzen wir die folgenden Zeilen:

/* 1. Bootstrap CSS */
wp_enqueue_style( ‘bootstrap’, get_template_directory_uri() . ‘/bootstrap/css/bootstrap.min.css’, array(), ‘3.3.7’ );

/* 2. Bootstrap JS */
wp_enqueue_script( ‘bootstrap’, get_template_directory_uri() . ‘/bootstrap/js/bootstrap.min.js’, array( ‘jquery’ ), ‘3.3.7’, true );

Wenn alles geklappt hat, funktioniert Ihr WordPress noch und die bootstrap Funktionen können genutzt werden.